train hard enjoy life! DAS Kursstudio. Über 500 Kurse Indoor und Outdoor SharkYou power+relax - Die Nummer eins in Fitnesskursen SharkYou power+relax - Trainieren ohne Vertrag

GHRELIN: Das Dick- und Glücklichmacher-Hormon

Im Magen sitzt es! Das Hormon, welches so einen phantasievollen Namen trägt. Es verführt uns zum Essen. Es beeinflusst unsere Hirnregionen, so dass Appetit ausgelöst wird und es steuert mit seinen Freunden "Leptin und Cortisol" unser Hunger und Sättigungsgefühl. Ohohohoh! Was da so alles an Hormonen in unserem Körper wohnt!

 

 

Bei Grehlin handelt es sich um ein Hormon, das den Stoffwechsel beeinflusst. In der Magenschleimhaut freigesetzt, entfaltet es seine Wirkung im Gehirn. Dort entscheidet dieses Hormon auch über andere Wachstumshormonproduktionen mit. Sehr spät entdeckten Ernährungswissenschaftler und Hormonforscher Ghrelin (1999!). Auf den ersten Blick denkt man gar nicht, dass Ghrelin an so vielen Vorgängen im Körper mit beteiligt ist, aber es ist so! Ernährungsverhalten, Stimmung des Menschen, Schlafverhalten - ja darauf hat Ghrelin enormen Einfluss!

 

Hunger oder gesättigt? 

 

Wie oben schon erwähnt, beeinflusst Ghrelin die Hirnregionen, welche wiederum Appetit auslösen. Es steuert mit Leptin und Cortisol das Hunger- und Sättigungsgefühl. Ghrelin verlangsamt die Fettverbrennung. Studien belegen heute mit Garantie, dass wenn man Ghrelin spritzt, der Appetit eindeutig angeregt wird und wer ständig Appetit hat und sich nicht zusammenreißen kann, isst mehr und nimmt logischerweise zu. Bei übergewichtigen Menschen sinkt der Ghrelinspiegel nach Nahrungsaufnahme nicht so, wie bei Normalgewichtigen und somit bleibt das Sättigungsgefühl aus oder stellt sich nur schwer ein.

 

 

Ghrelinmangel macht schlank?

 

Pharmakologen der John Hopkins University haben bei Mäusen beobachtet, dass eine Blockierung von Ghrelin zu Gewichtsverlust führt. Selbst als die Mäuse genauso viel gefressen haben, wie zuvor, trat der Effekt der Abnahme ein.

 

 

Ghrelin als Medikament bekämpft Bluthochdrurk, Diabetes und Gefäßverkalkungen?

 

So könnte es sein. Die appetitsteigernde Wirkung von Grehlin ist natürlich nicht gerade eine Tatsache, die einen fröhlich stimmt, vor allem dann nicht, wenn man Einiges zum Abnehmen auf den Rippen trägt. Eine angenehme und positive Eigenschaft von Ghrelin ist, dass z. B. auch Angstgefühle und Depressionen gedämpft werden. So zeigt es eine Studie von Jeffrey Zigman an der Uni Texas. Er nahm hungernde Mäuse und setzte sie nach zehn Tagen des Hungerns mit aggressiven Artgenossen in einen Käfig und stellte Folgendes fest:

Die hungrigen Mäuse reagierten auf die soziale Stresssituation erstaunlich gelassen. Ihr Ghrelinspiegel war viermal so hoch, wie der von den gut genährten Mäusen, welche wiederum in der gleichen Situation deutliche erhöhte Angstreaktionen zeigten. Die hungernden Mäuse, deren Gene so verändert waren, dass Ghrelin bei ihnen nicht zur Wirkung kam, waren noch ängstlicher und deprimierter als Mäuse ohne Diät.

Diese Untersuchung ergab oder leget nahe, dass chronischer Stress den Ghrelinspiegel in die Höhe treiben kann und dass dadurch Angst und Depressionen abnehmen, so Jefrrey Zigman.

 

 

Ghrelin macht uns dick!

 

Ghrelin führt leider dazu, dass Menschen in Belastungssituationen mehr essen. Dieses Hormon macht glücklich und dick zugleich. Man sollte natürlich in solchen Stresssituationen für genügend Schlaf sorgen. Schlafmangel steigert ja, wie wir mittlerweile wissen, den Appetit und trägt auf diese Weise zu Übergewicht bei.

 

 

Chronischer Stress kann auch dick machen

 

Nicht nur auf das Gewicht, sondern auch auf die Gehirnstrukturen wirkt sich chronischer Stress aus. Steter Schlafmangel kann dazu führen, dass Nervenzellen schrumpfen oder sogar absterben. (Hilfe!!! Ich gehöre zu den kurzzeitschalfenden Menschen). Führende Befunde zum Zusammenhang zwischen Stress und erhöhter Ghrelin-Ausschüttung brachten Forscher auf die Idee, dass der Botenstoff hier eine schützende Rolle spielen könnte. 2014 konnte in einer Studie um Minho Moon von der University School of Medicine in Seoul aufgezeigt werden, dass Ghrelin Nervenzellen im Gedächtniszentrum des Gehirns nicht nur vor dem Absterben bewahren, sondern sie sogar vermehren kann.

 

 

Frühstück ist wichtig

 

Man sollte nicht auf sein Frühstück verzichten. Über den Sinn eines Frühstücks wird ja nach wie vor heftig diskutiert. ist Frühstücken sinnvoll? Es gibt ja Menschen, die nichts in ihren Magen vor 11.00 Uhr mittags hineinbekommen. Fakt ist, dass gerade Menschen, die eh schon an Übergewicht leiden, keinesfalls auf ihr Frühstück verzichten sollten. Bei stetem Weglassen des Frühstückes und anhaltenden Diäten steigt das im Blut zirkulierende Ghrelin an. Es steigert unseren Appetit und wer nicht oder kaum frühstückt, mampft im Laufe des Tages mehr.

 

Eure Sandra

 

Quellen: Die Welt 26.2.2015/gesünder-abnehmen.com