train hard enjoy life! DAS Kursstudio. Über 500 Kurse Indoor und Outdoor SharkYou power+relax - Die Nummer eins in Fitnesskursen SharkYou power+relax - Trainieren ohne Vertrag

Heißhunger: So bekommt man ihn in den Griff

Es gibt einfache Tricks, wie man Heißhungerattacken in den Griff bekommt. Man darf sie als natürliche Appetitzügler bezeichnen.

 

 

Eine Heißhungerattacke kennt jeder. Sie kommt vor allem dann, wenn man sich nicht ausgewogen ernährt oder wenn man sich mit undurchdachten Diäten unterkalorisch versorgt. Selbstverständlich gibt es auch ganz natürlich Situationen, in denen wir Heißhunger bekommen, vor allem auf Süßes, wie etwa an den Tagen vor den Tagen.

 

Die folgenden Tricks helfen, die Gier auf Essen zu zügeln:

 

 

Riechen statt essen!

Vanille schnuppern. Nimm ein Tütchen Vanillezucker und pikse es an. Lege es auf die Fensterbank an einen sonnigen Platz. Das Vanillearoma verbreitet sich im Raum. Es geht auch mit einem Vanilleöl (Aromalampe!), so auch Aromaduftstäbe. Der Duft wird dich betören (hört sich idiotisch an, ist aber so!) und nimmt dir z. T. den Appetit auf Süßes. Du wirst deutlich weniger essen, wenn du überhaupt zu Süßem greifst. Gerade abends ist die Gefahr ja groß, dass man zu naschen beginnt. Sobald du zu Hause bist, sorgst du für dieses Vanillearoma im Haus. Du kannst auch einen Tropfen Vanilleöl auf deine Handgelenke geben und immer wieder dran schnuppern. Selbst im Schlafzimmer darfst du mit Vanillearoma arbeiten. Bei mir stehen im Schlafzimmer auf dem Sideboard Vanillearomastäbchen. Während ich schlafe betört mich das Aroma und nistet sich bei mir in die tiefsten "ich-will-Süßes-Gehirnrezeptoren" ein. Spaß beiseite! Es funktioniert!

 

Teegenuss gegen Schoki-Sucht!

Trinke Schoko-Yogi-Tee (Drogeriemarkt Müller, Rossmann)! Schon mal davon gehört? Er dämpft die Gelüste und aktiviert deinen Stoffwechsel. Wenn du ihn süß magst, dann nimm Stevia!

 

Hagebuttentee

Den kennt jeder seit seinen Kindertagen, aber die wenigsten wissen, dass er super tolle Gerbstoffe in sich trägt, und gerade diese bremsen den Hunger aus. Sobald du Gelüste bekommst oder dich der Hunger zwischendurch plagt, solltest du diesen Tee trinken. Am besten wäre es natürlich, den ganzen Tag über zu trinken.

 

Aromatisierter Rotbuschtee mit Schokogeschmack

Auch ein super toller Tee. Da braucht ihr das Stück Schokolade gar nicht mehr, dass sich eh wieder als "Hüftgold" ansetzt. Anstelle des Rippchens lieber nochmal eine Tasse trinken. Davon kann man nicht genug bekommen.

  

Mate-Tee bremst Hunger-Attacken

Mate-Tee besitzt viele Gerbstoffe, Vitamine und Mineralstoffe sowie ätherische Öle, die ganz natürlich das Hungergefühl stoppen. Sobald man Hunger verspürt, trinkt man eine Tasse Matetee heiß in kleinen Schlückchen. Meine Freundin, die in Paraguay lebt, erzählte mir, wie die Indiomütter ihre hungernden Kinder mit Mate-Tee ruhig stellen.

 

Wundergewürz Zimt

Wir verwenden ihn hauptsächlich in der Weihnachtszeit. Doch sollten wir dieses Gewürz in Bezug aufs Abnehmen nicht so verkennen. Zimt hat die positive Eigenschaft die Insulinwirkungsweise zu optimieren, so gesehen wird weniger Insulin benötigt, um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten bzw. zu verringern. Wenn euch Zimt schmeckt, dann würzt damit alles, was ihr wollt. Gebt ihn in Quark- oder Joghurtdesserts, in euer Müsli, kocht Zimtstangen mit, wo immer euch das Gewürz schmeckt. Ebenso könnt ihr auch in eurem Tee eine Vanilleschote mitkochen.

 

Honig

Man fällt nicht so schnell über die Schokoladenreserven her, wenn man ab und an mal ein Teelöffelchen Honig zu sich nimmt. Das schadet nicht und hilft. Probiert es mal aus! Nach diesem Teelöffelchen hat man keinen Appetit mehr auf Schoko! Das heißt jetzt nicht, dass ihr über den Tag verteilt 10 Teelöffel Honig zu euch nehmen sollt. Wenn der Heißhunger kommt, einmalig!

 

Quark

Eiweiß macht satt. Das wissen wir ja schon (lese hierzu auch die Tipps in Bezug auf Eiweiß!). Beginne deinen Tag einmal mit einem Quarkfrühstück. 250 g Magerquark mit 4 EL Mineralwasser aufschlagen, Zimt und Zitrone hinein und dann mit Stevia süßen, dazu noch Obst und schon hast du eine sättigende Mahlzeit, die garantiert den ganzen Vormittag anhält. Ohne Obst zählst du knapp 150 kcal! Du kannst auch nachmittags (Zwischensnack) aus 150 g. Magerquark und Erdbeeren/Himbeeren ein Dessert machen, so dass garantiert kein Hunger bis zum Abend auftritt.

 

Essbremse in Grün

Frische Kresse ist eines der natürlichsten Kräuterchen, um den Hunger zu reduzieren. Man kann es kaum glauben, dass diese kleinen Blättchen so viel Chrom intus haben. Dieses Spurenelement sorgt dafür, dass unser Sättigungsgefühl reguliert wird. Baue Kresse so oft, wie nur möglich in deine Ernährung ein. Kein Salat, den ich ohne Kresse esse. Aufs Brot, über die Suppe, egal, Hauptsache du mampfst sie fleißig. Weitere Chromlieferanten sind Pilze, Tomaten, Kopfsalat. Die Deutschen lieben es, Brotzeit zu machen. Kann man ja verstehen, aber weshalb kombinieren wir unser belegtes Brötchen nicht mit einer großen Portion Rohkost. Immer Tomaten, Gurken, Paprika dazu essen!

 

Das berühmte Glas Wasser vorab

Diese Empfehlung gilt nach wie vor. Vor jeder Mahlzeit erst mal ein großes Glas Wasser trinken. Das füllt den Magen und man isst weniger. Ich finde es sogar noch besser, wenn man eine Tasse warmen Tee (siehe oben) vorab trinkt. Daran kann man sich gewöhnen. Ich mache das schon seit vielen Jahren. In vielen Kulturen ist das ganz normal, dass man vor dem Essen einen heißen Tee zu sich nimmt.

 

Scharf essen

Was für Asiaten alltäglich ist, ist für Europäer immer noch zum Teil gewöhnungsbedürftig. Scharfe Speisen, zum Teil höllisch scharf! Wer scharfes Essen nicht gewöhnt ist, wird von diesem schneller satt. Unsere Geschmacksrezeptoren sind für eine längere Zeit betäubt. Deshalb: Gerade mittags Speisen öfter mal mit Chili, Sambal olek (gibts bei real = Gewürzpaste) oder Tabasco abschmecken.

 

Tomatensaft

Ein Glas Tomatensaft, etwas scharf gewürzt, vertreibt Heißhunger. Ist nicht jedermanns Sache, doch wenn man Tomaten mag, dann runter mit dem Saft. 100 g warten mit 17 kcal auf. Was will man mehr? Es schadet nicht, immer welchen im Haus zu haben. Wie oft schon habe ich mir aus diesem Saft meine "Notfallsuppe" gemacht! (Tomatensaft, Pfeffer, etwas Basilikum und ein TL Olivenöl erwärmen.) Dann, wenn ich keine Zeit hatte zu kochen, wenn ich ins Training musste, Hunger hatte, meinen Magen aber nicht zu belasten wollte. Dann, wenn ich abends nach dem Training heimkam und noch Hunger hatte, aber wenig an Kalorien zu mir nehmen wollte. Danach noch einen Quarksnack und ab ins Bett. Besser gehts nicht mehr in Bezug auf nächtliche Fettverbrennung.

 

Kaugummi kauen

Während des Kochens einfach Kaugummi kauen. Das hilft, sich vor ständigem Herumprobieren zu drücken. Probiere es einfach mal aus. Ich koche meist mit Kaugummi im Mund. Klar! Rohkostschnippeln und dabei mampfen - das wäre ja okay. Doch bedenkt mal, wie oft man hier ein Stück Käse nascht, die Soße nochmals abschmecken und nochmals probieren muss. Beim Herrichten von Platten wandert die eine oder andere Scheibe Wurst schon mal im Mund und ehe man sich versieht, hat man durch das Probieren schon locker 500 bis 700 Kalorien intus. Heftig was?? Mit Kaugummi ist diese Gefahr schon sehr abgeschwächt.

 

Meine Lieblingsknolle: Ingwer

Wenn man ihn mag, dann sollte man viel davon essen oder trinken. Er kurbelt den Stoffwechsel an, heizt von innen ein. Gut bei Erkältungskrankheiten. Macht einen guten Magen, vertreibt Übelkeit und Sodbrennen. Koche dir einfach ein paar Ingwerscheibchen aus und trinke das Ingwerwasser über den Tag verteilt. Du kannst das heiße Ingwerwasser auch mit Agavendicksaft oder Stevia süßen. Wie scharf das Wässerchen letztendlich wird, hängt davon ab, wie viel Ingwer du verwendest. Ich nehme auf einen halben Liter Wasser 7 Scheibchen.

 

Eure Sandra