train hard enjoy life! DAS Kursstudio. Über 500 Kurse Indoor und Outdoor SharkYou power+relax - Die Nummer eins in Fitnesskursen SharkYou power+relax - Trainieren ohne Vertrag

Bauch weg - Sixpack her!

Hier sind die besten "Bauch-weg-Tricks"

 

 

Ein guter Grund, den Körper und besonders den geliebten Bauch in Schuss zu bringen, sollte nicht nur die perfekte Figur sein, sondern auch die eigene Gesundheit und das eigene Wohlbefinden. 

 

Ernährungsverhalten

Reduziere Deinen Fettkonsum! Koche mit wenig und vor allem hochwertigen Ölen, nimm weniger Butter aufs Brötchen und vergiss nicht, dass die "versteckten Fette" (also die Fette, die wir nicht direkt sehen können) in Wurst, Fleisch oder Schokolade ziemlich zusetzen können. Insgesamt solltest du immer darauf achten, dass du die Menge an Kalorien, die du zu dir nimmst, auch verbrauchst. Lese hierzu auch den Tipp "Grundumsatz" durch!

 

Alltagsverhalten

Gestalte (abgesehen von Deinem Training im Studio) Deinen Alltag aktiver! Verzichte auf Rolltreppen und Fahrstühle, egal in welches Stockwerk du musst (Ausnahme: Du trägst großen Ballast mit Dir oder bist gesundheitlich eingeschränkt). Treppen steigen erhöht den Kalorienverbrauch unwahrscheinlich und nebenbei trainierst Du die ästhetisch wichtige Bein- und Gesäßmuskulatur. Fettverbrennung funktioniert nur über Ausdauertraining (in Verbindung mit der passenden Ernährung), Muskelbaufbau und -kräftigung in den speziellen Stunden. Im SharkYou sind solche Ausdauerstunden beispielsweise Fatburner, Cycling, TaeBo, Zumba. PowerBoxing. Stunden zum Muskelaufbau sind dagegen Bodystyling, Six-Pack, Kettlebell, Bauch-Beine-Po, Langhantel etc.

 

 

Trainingsverhalten

Regelmäßig, nicht zu lange, aber dafür knackiges Ausdauertraining! Das heißt 3 bis 4 mal wöchentlich 30 bis 40 Minuten reines Ausdauertraining bringt mehr als einmal eine Stunde auf dem Laufband oder sich einmal eine Stunde in der Woche joggingmüßig durch die Wälder zu schleppen. Natürlich solltes Du schön die Six-Pack-Übungen in den SharkYou-Stunden mitmachen. Diese können auch zu Hause ausgeübt werden. Bauchmuskeln gehören zur kleinen Muskelgruppe und dürfen täglich trainiert werden.

 

 

Das Geheimnis eines flachen Bauches

Ein flacher Bauch und eine schmale Taille lassen den Körper athletisch erscheinen. Einzig der quere Bauchmuskel ist hierfür verantwortlich. Er schnürt uns quasi zusammen, als würden wir ein Korsett tragen. Zusätzlich dürfen die restlichen Bauchmuskeln nicht zu massiv ausgebildet sein. Natürlich sollten sie sich straff und "sehnig" darstellen, aber eben nicht zu sehr auftragen, da sonst der "Zusammenschnür-Effekt" des queren Bauchmuskels keine sichtbare Wirkung zeigt. Außerdem lässt eine schmale Taille Euren Oberkörper optisch breiter aussehen. Diese Aussage ist hier vor allem an die Männer gerichtet!

Vielleicht habt Ihr schon mal den einen oder anderen Bodybuilder gesehen, der zwar eine extrem dick ausgeprägte gerade Bauchmuskulatur hatte, aber von der Seite eher den Eindruck machte, als hätte er einen herausgetriebenen Bauch. Was die Taille angeht, sieht man in solch einem Fall nicht viel Positives.

 

Der Trick für einen flachen Bauch ist folgender:

Egal was Du gerade tust oder wo Du Dich befindest: Wenn Du gleich ausatmest, ziehe Deinen Bauchnabel so fest Du kannst nach innen und ein Stück nach oben. Mit dieser Anspannung aktivierst Du den queren Bauchmuskel (Beckenbodenmuskulatur ist dabei dann mit inbegriffen!). Wenn Du dies künftig bei allen oder zumindest bei einigen Bauchübungen machst, wird Dein Six-Pack kein Traum bleiben.

Wichtig: Denke daran! Jedes Mal, bevor die tatsächliche konzentrische Übungsbewegung vollzogen wird, den Bauchnabel ein- und etwas hochziehen!

 

Noch ein paar wertvolle Tricks, um den Bauch flach zu bekommen und flach zu halten:

  • Mate-Tee mit Zitrone trinken! Er enthält Koffein, das den Stoffwechsel anregt und auch die Fettverbrennung ankurbelt. Mate schwemmt überflüssiges Wasser aus dem Körper und bremst den Hunger. Vitamin C holt selbst hartnäckiges Fett aus den Zellen.
  • Zupf-Massage: täglich 5 Minuten! Dies regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Mit Daumen und Zeigefinger sanft das Gewebe ca. 2 cm hoch kurz anhalten und wieder los lassen. Im Uhrzeigersinn die ganze Bauchpartie und anschließend Hüfte und Taille so massieren!
  • Wechselduschen: von unten nach oben und schön auch am Bäuchlein im Wechsel abduschen. Beliebig wiederholen. Bringt schlaffe Haut wieder in Form und den Stoffwechsel in Schwung.
  • Ananas: Zum einen hilft diese Frucht ideal gegen Heißhungerattacken. Außerdem spalten seine Enzyme schwer verdauliches Eiweiß und fördern die Fettverbrennung besonders im Bauchbereich. Am besten täglich eine Portion davon essen.
  • Kresse: Das in der Kresse enthaltene Spurenelement Chrom bremst Heißhunger und Appetit. Esse davon so oft und so viel Du möchtest.
  • Scharf würzen: z. B. mit Tabasco. Dieser enthält den Biostoff "Capsaicin". Der durchblutet den Magen und Darm und verbrennt Fettpölsterchen am Bauch. Vorsicht beim Würzen! Nicht zu viel, einige Tropfen reichen aus. Genauso ist Capsaicin in Chili- und Paprikaschoten enthalten.
  • Joghurt: 150 Gramm Joghurt täglich. Im Darm stecken unzählig viele "gute" Bakterien (Darmflora), ohne die das Verdauungs-System nicht optimal funktioniert. Joghurt sorgt dafür, dass sich viele gute Bakterien im Darm einnisten können.
  • Brennnessel-Tee: vor den Tagen der Tage wiegen viele Frauen bis zu drei Kilo mehr und haben dadurch meist einen Kugelbauch. Wassereinlagerungen machen uns an diesen Tagen das Leben schwer und wir wollen uns in der Zeit am liebsten nicht im Spiegel betrachten. Damit das Bäuchlein rasch verschwindet, drei Tassen Brennnesseltee über den Tag verteilt trinken. Entwässert sanft! Bitte Kräutertees nicht literweise trinken, sondern so, wie es auf der Packung steht. Zu viel ist kontraproduktiv!
  • Schlank baden: Zwei mal in der Woche in ca. 15-minütiges Bad nehmen. Dazu 6 Tropfen Zitronen- und zwei Tropfen Zypressenöl in etwas Sahne oder 1 EL Öl verrühren. Mischung in das Badewasser geben. Nach dem Baden 30 Minuten eingekuschelt nachschwitzen (am besten unter einer dicken Decke im Bademantel verhüllt!). Lässt das Fett am Bauch schmelzen!
  • Vanilleduft: Unser Gehirn reagiert auf Vanilleduft. Vanillearoma setzt den Glücksstoff Serotonin im Gehirn frei. Der Appetit auf Süßigkeiten wird verringert. Also! Öfters mal an einer Duftlampe mit Vanillearoma schnuppern. Vorausgesetzt man mag Vanille. Körperlotionen mit Vanilleduft auftragen!
  • Gefährliche Kombination Alkohol und Fett: Ich möchte niemandem die gute Laune verderben, aber es muss gesagt bzw. hier niedergeschrieben werden. Solange im Körper Alkohol ist und dieser abgebaut werden muss, ist der Fettabbau gehemmt. Das fette Essen landet also gleich in den Fettpölsterchen. Wiener Schnitzel mit Pommes und dazu ein Bierchen und vielleicht noch das abschließende Verdauungsschnäpschen, oh jeh, oh jeh! Außerdem hat Alkohol pro Gramm 7 Kilokalorien, gefolgt von Fett mit 9!
  • Zu guter Letzt: Das tägliche warme Glas Wasser auf nüchternen Magen: Einfach aber effizient! Trägt zur guten Verdauung maßgeblich bei.

 

Eure Sandra